Das Aktuelle Projekt

2020  Homeless Cuvée Sonderedition (Weißburgunder / Souvignier Gris)
weiß , trocken
Weingut Eva Vollmer, Rheinhessen, Deutschland

Künstleretikett von Franziskus Wendels

Gelber Apfel | Birne | Litschi

9,90  € incl.  Fracht + Spende / Kartonabnahme a 6 Flaschen

Das Weingut

Der Weinberg, Rheinhessisch „Wingert“, spielt im Weingut von Eva Vollmer das Jahr über die erste Geige…
…wer’s hier nämlich vergeigt, kann auch im Keller keinen guten Ton mehr treffen. Apropos Ton – Tonmergelböden und eine mächtige Kalkader im Untergrund stellen das nachhaltige Bett, auf dem diese Weinberge ruhen.
Ruhe? Von wegen! QUALITÄTSARBEIT: Rebtriebe und Blätter entfernen, gewissenhaftes Selektieren und … und …. und … lassen hier niemals Langeweile aufkommen. Das Team um Eva Vollmer pilgert in vier Gemarkungen rund um Ebersheim umher, dort wo die 1 bis 33 Jahre alten Reben auf insgesamt 11 Hektar wachsen.
Zum Erhalt des Bodens, der das wertvolle Kapital des Weinguts darstellt, erfolgt hier im Einklang mit der Natur eine ökologische Bewirtschaftung und es werden ausschließlich Bioweine produziert.

Der Wein

Hinter der 2020er „Homeless-Cuveè“ verbirgt sich eine exklusive Sonderfüllung aus 80 % Weißburgunder und 20 % Souvignier Gris. Mit dem Weißburgunder bewegen wir uns sensorisch auf bekannten Pfaden denn in der Nase tauchen typische Aromen wie gelber Apfel, Birne und etwas Litschi auf.
Doch etwas Forderndes, Geheimnisvolles schwingt mit: Eine sehr zarte, jedoch unheimlich animierende Holznote, die an frisch geschlagene Tanne erinnert. Ein kleiner Teil des Weißburgunders reifte drei Monate lang im sehr seltenen Akazienholz-Barriquefass und das verleiht dem Wein diese besondere Note.
Der zweite Überraschungseffekt ist die neue Rebsorte Souvignier Gris, die im Weingut nun zukunftsweisend als nachhaltige, robuste Weinrebe angebaut wird und durch ihre starke Beerenschale 80 % weniger CO² Ausstoß verursacht, durch weniger Traktorfahrten. Sie punktet aber nicht nur durch eine unschlagbare Umweltbilanz, sondern hebt den Wein besonders im Geschmack in Richtung burgundische Kraft, Fülle und Eleganz mit einem perfekt sitzenden Hauch Säure. Viele vergleichen die innovative, neue Sorte mit Grauburgunder, die Winzerin setzte noch ganz mutig eins drauf: „Ich finde ihn noch sehr viel spannender als den Grauen Burgunder! Eine Traumhochzeit aus neuer und alter Welt also, die geschmacklich auf eine goldene Zukunft hinweist.“

Der Wein enthält 13% vol/alc, 3,2 g/l Restzucker, 6,2 g/l Säure und sollte bei einer Trinktemperatur zwischen 8-10 Grad genossen werden. Ein etwas größeres Weinglas unterstützt die üppige Aromatik des Weins.