Das Aktuelle Projekt

HOMELESS Nr.17  
2016er  Sekt Pinot  brut  / Weingut Zehe-Clauß Mainz-Hechtheim

Klassische Flaschengärung nach der Champagnermethode
Alkohol: 12,5 Vol. % - Restzucker: 7,7 g/l - Säure: 5,3 g/l

€ /Stk. 12,50 €  incl. 3€ Spende    Selbstabholung zentrale Lieferanschrift

 

 

Unser dritter HOMELESS-Sekt kommt aus Rheinhessen genauer gesagt aus
Mainz-Hechtsheim vom  Weingut Zehe Claus. Der seit 2011 zertifiziert ökologisch arbeitende Betrieb bewirtschaftet
 ca. 20 ha Rebfläche in traditionellen Weinlagen Rheinhessens. Die Rebstöcke werden behutsam und nachhaltig mit Respekt vor der Natur gepflegt. So entsteht Qualität bereits am Rebstock mit voll ausgereiften aromatischen Trauben.
Der Grundwein für diesen besonderen Sekt ist eine Cuvée aus Grauburgunder- und Spätburgundertrauben. Die Ernte der beiden Trauben erfolgt zu einem für die Versektung perfekten Zeitpunkt.
Anschließend werden die Spätburgunder Trauben nur sanft angedrückt damit die Farbstoffe in den Beerenhäuten verbleiben und ein heller Blanc de Noir gewonnen wird (wir haben diese tolle und frische Ausbauweise bereits beim Homeless 9 genossen – 2013 Blanc de Noir, Winzergenossenschaft Mayschoss, Altenahr, Ahr). Der Grauburgunder oder Pinot Gris vergärt im kleinen gebrauchten Eichenholzfaß, damit seine kraftvoll, schmelzige Art noch mehr zum Ausdruck kommt.
Die anschließende traditionelle Flaschengärung bringt ein feinperlige Mousseux hervor. Nach 18 Monaten Reifezeit auf der Hefe erhält der Sekt sein aromatisch feines  Bukett.
Der Sekt
füllt das Glas aromatisch mit fruchtigen und deutlich floralen Noten und leicht nussigen Anklängen. Die sehr dezente Holznote sowie eine durchschimmernde Zitrusaromatik runden die „Nase“ harmonisch ab.

Geschmacklich ergänzen sich die frische Spritzigkeit des Blanc de Noir mit der souveränen Eleganz des Pinot Gris zu einem verführerischen, zarten Schmelz mit einem langanhaltenden, facettenreichen und komplexen Abgang.  Die anmutige Eleganz dieses Sektes nimmt den Genießer in seinen Bann und erweckt Verlangen nach mehr.
Er sollte kalt serviert werden - 6(- 8) °C - und ist hervorragend sowohl zum „Drink-Alone“ als auch als Aperitif geeignet und ist ebenfalls eine hervorragende aromatische Ergänzung zu Fisch und Krustentieren

 

Auszeichnungen:      2018 Deutscher Sektpreis mit 90/100 Punkten